„Phonologische Bewusstheit als Voraussetzung für das Lesen und Schreiben lernen“
Kinder im Vorschulalter interessiert z. B. am Wort „Bonbon“ vor allem, wann sie das Bonbon bekommen, wie groß es ist und dass es gut schmeckt. Es ist für sie nicht wichtig, mit welchem Laut das Wort anfängt, wie viele Silben es hat, und welche Wörter sich darauf reimen. Die Wahrnehmung solcher lautlichen Sprachstrukturen wird für sie erst dann wichtig, wenn gesprochene Sprache in geschriebene Sprache übertragen werden soll und umgekehrt.
Die Fähigkeit, lautliche Strukturelemente der Sprache wahrnehmen und bewusst nutzen zu können, wird mit dem Begriff „Phonologische Bewusstheit“ zusammengefasst. Sie ist von entscheidender Bedeutung für die Lernentwicklung eines Kindes beim Lesen und Schreiben.
Lernen Sie zu erfassen, ob Ihre Betreuungskinder Auffälligkeiten in der phonologischen Bewusstheit aufweisen und lernen Sie Möglichkeiten, wie Spielideen, die der Alltag bietet, kennen, um

  • Wann: Montag, 25. April 2016, 19:00 – 22:00 Uhr
  • Wer: Nastasa Petrov, Logopädin
  • Kosten: kostenlos
  • Wo: Büro Eltern helfen Eltern e.V., Rooseveltstraße 3, 35394 Gießen